Was wäre die Welt ohne Farben?

Färberwaid als nachwachsender Rohstoff

Was wäre die Welt ohne Farben? Aus der Parade der synthetischen Farbstoffe wollen wir Ihnen einige der interessantesten Verbindungen vorstellen.

Naphtolorange,                Fluorescein,               Malachitgrün                Pararot

Was haben Blue Jeans, Indigo und die Färberwaid gemeinsam?

Blue Jeans sind das Ergebnis der Küpenfärbung von Baumwolle mit Indigo, der aus der Färberwaid (Isatis tinctoria) gewonnen werden kann. Der Themenkomplex 4 unseres Vorschlags hat die Mazeration von Indigo aus dem Pflanzenmaterial, das auch selbst gezogen sein kann, und eine vergleichende Darstellung dieses Farbstoffs auf chemischen Wege zum Inhalt. Desweiteren planen wir die „natürliche“ und „chemische“ Darstellung von Alizarin („Krapp“) aus Isatis tinctoria, das über Jahrhunderte im großem Stil angebaut und verarbeitet wurde. Die Farbstoffe sollen zunächst spektroskopisch charakterisiert werden, um das Phänomen „Farbe“ auch auf physikalischer Ebene zu verstehen. Schließlich sollen Küpen zur Textilfärbung benutzt werden. Vor- und Nachteile der Farbstoffgewinnung nach „biologischer“ und „chemischer“ Methode können so erarbeitet werden. Das Öl der Färberwaid ist als natürliches Holzschutzmittel in jüngster Zeit wieder von besonderem Interesse und soll im Rahmen des Themenkomplexes 4 auch im Hinblick auf seine Verarbeitbarkeit untersucht werden.

Indigosynthese nach Baeyer       Färben von Baumwolle mit Kongorot      Alizarin                                Färben von Baumwolle mit Indigo

 

 

Lerneffekt: Zusammenhang zwischen Farbe und Struktur von organischen Verbindungen, Diazotierung, Bedeutung nachwachsender Rohstoffe.

 

Sitemap  Kontakt · Datenschutz  Impressum  Letzte Änderung: 19.10.2018  Verantwortlich: A. Schmidt
© TU Clausthal 2018